reTÖRN to work

Prozessbegleitung für Unternehmen

Betriebliches Eingliederungsmanagement
ganzheitlich betrachtet

Demographischer Wandel und hohe Arbeitsunfähigkeitszeiten sind auch aus Ihrem Unternehmen nicht wegzudenken. Sie nehmen Ihre Fürsorgepflicht ernst und möchten die Arbeitsfähigkeit Ihrer Fach- und Führungskräfte erhalten, die Fluktuation und den Fachkräftemangel bewältigen.
Mit dem Thema Gesundheit haben Sie sich befasst, Projekte umgesetzt und Strukturen für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) geschaffen – doch der erwartete Effekt ist ausgeblieben? Das Thema Mitarbeitergesundheit ist für Sie nicht wegzudenken – Ressourcen zu verschwenden haben Sie nicht.

Meine Beratung zielt darauf ab, die Potenziale des Betrieblichen Eingliederungsmanagements in Ihrem Unternehmen vollständig auszuschöpfen, das Verfahren konsequent mit dem Gesundheitsschutz, der Arbeitssicherheit und Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung zu vernetzen, die überbetriebliche Perspektive einzubeziehen und die Förderung der Arbeitsfähigkeit erkrankter Beschäftigter jederzeit – auch während Krankheitsphasen – mitzudenken. Betriebliches Eingliederungsmanagement ist für mich nicht allein Pflichtaufgabe des Arbeitgebers gem. § 167 II SGB IX. Auch Rückkehrer sind aufgefordert, die Eingliederung aktiv zu gestalten!

Voraussetzung erfolgreicher Eingliederungsprozesse ist aus meiner langjährigen Erfahrung in der Begleitung solcher Prozesse, dass Unternehmen und Rückkehrer Verantwortung für ihre Gestaltungsmöglichkeiten übernehmen und das Verfahren als gemeinschaftliche Aufgabe ausgestalten. An dieser Stelle wird Betriebliches Eingliederungsmanagement zum reTÖRN to work Prozess. Ein entsprechend gestalteter Prozess führt schneller zu Ergebnissen, die beide Parteien mittragen können, sei es die Rückkehr an den ursprünglichen Arbeitsplatz, die Neuverortung im Unternehmen oder auch die Trennung nach Ausschöpfung der Möglichkeiten.
Mit der reTÖRN to work Prozessbegleitung wird Ihr Unternehmen ermächtigt, diesen Prozess kompetent durchzuführen, Fördermöglichkeiten zu nutzen und Rückkehrer frühzeitig einzubinden und zu aktivieren.

Ernsthaft betriebene Eingliederungsprozesse fordern und fördern alle Akteure – und betreffen nicht allein die Rückkehrer selbst – sie wirken als vertrauensstiftende Maßnahmen im gesamten Unternehmen und tragen nachhaltig zur Mitarbeiterbindung und -gesundheit bei.

reTÖRN to work Prozessbegleitung richtet sich insbesondere an Klein- und Mittelunternehmen, die die Potenziale des BEM-Verfahrens nicht nur vor dem Hintergrund der gesetzlichen Verpflichtung, sondern auch angesichts der betrieblichen und demografischen Realitäten unter angemessenem Ressourceneinsatz nutzen möchten.

Fall-Supervision & Juristische Beratung für BEM-Verantwortliche

Sie haben das BEM-Verfahren in Eigenregie betrieben und sind in einzelnen Verfahren an eine Grenze gestoßen? Die Situation ist eskaliert, eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist aus Ihrer Sicht wünschenswert oder unausweichlich?

Nutzen Sie das Angebot der Fallsupervision und juristischer Beratung und finden Sie eine konstruktive, bestenfalls einvernehmliche Lösung, die Ihnen den Gang vor das Arbeitsgericht erspart – oder aber eine rechtskonforme Vorgehensweise für die weitere Verfahrensgestaltung.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!

Kontakt aufnehmen

Revision & Neugestaltung des BEM-Verfahrens

Sie haben bereits Erfahrungen mit dem Betrieblichen Eingliederungsamangement gesammelt, vielleicht sogar eine Betriebsvereinbarung oder eine ähnliche Regelung erarbeitet und umgesetzt.

 Nun möchten Sie das Verfahren überarbeiten bzw. neu aufsetzen

  • auf Grundlage Ihrer Erfahrungen
  • unter Einbeziehung einer überbetrieblichen Perspektive
  • unter Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse zum Return to work Prozess
  • unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtslage zum Datenschutz, Arbeits- und Sozialrecht
  • begleitet durch ein Schulungskonzept für die am Verfahren Beteiligten

 Ich begleite Sie als Moderatorin, Beraterin und Trainerin bei Ihrem Vorhaben.

 Erfahren Sie, wie eine Begleitung Ihres Unternehmens aussehen kann!

Kontakt aufnehmen

Externe BEM-Beratung für KMU

Externe Begleitung im Betrieblichen Eingliederungsmanagement kommt in Betracht für KMU, die ihren Fokus auf ihr Kerngeschäft legen wollen und überzeugt sind, dass die Investition in die Gesundheit der Beschäftigten alternativlos ist.

Langzeiterkrankungen sind in Ihrem Unternehmen selten? Dazu kann man Ihnen gratulieren! Aber auf Ihre Schlüsselmitarbeiter möchten auch Sie im Krisenfall nicht langfristig verzichten.

 Nutzen Sie die Möglichkeit der externen Durchführung des BEM-Verfahrens und schöpfen Sie sowohl Ihr arbeitgeberseitiges, als auch das Eingliederungspotenzial Ihrer Beschäftigten voll aus!

 Ich unterstütze Sie mit einem multiperspektivischem Blick, berücksichtige sämtliche Möglichkeiten der externen Förderung und bereite Ihre Beschäftigten auf die Rückkehr in Ihr Unternehmen vor.

Sprechen Sie mit mir über die Möglichkeit der externen Begleitung!

Kontakt aufnehmen

reTÖRN to work coaching für Führungskräfte

Führungskräfte sind in der Rückkehrsituation anderen Zwängen ausgesetzt, als Beschäftigte ohne Führungsrolle. Was sich für alle Rückkehrer an den Arbeitsplatz bereits herausfordernd gestaltet, erleben Führungskräfte in zugespitzter Form: 

  • die eigene und äußere Erwartung, wieder voll leistungsfähig zu sein und zu funktionieren
  • die Notwendigkeit der schnellen Einarbeitung in eine neue Situation
  • die Ablösung der Krankheitsvertretung – die Übernahme der Führung
  • die Herausforderung, das Vertrauen der zu führenden Beschäftigten und ggf. eigener Vorgesetzter und Kollegen zurückzugewinnen
  • die Herausforderung, ad hoc wieder Verantwortung übernehmen zu müssen
  • den fehlenden Raum für Erprobung und Reflektion neuer, vielleicht gesundheitlich zwingender Verhaltensweisen
  • die Herausforderung, das Thema Gesundheit und Selbstfürsorge nachhaltig in den Selbst-/Führungsalltag zu etablieren
  • die Kommunikation über die Abwesenheitszeit und den Umgang mit ggf. bestehenden (vorübergehenden) Einschränkungen

Gleichzeitig werden Möglichkeiten, wie die stufenweise Wiedereingliederung im Hamburger Modell oder das durch den Arbeitgeber auch für Führungskräfte anzubietende Betriebliche Eingliederungsmanagement seltener in Anspruch genommen bzw. angeboten – zu hoch wird das Risiko eingeschätzt, sich als Führungskraft selbst zu demontieren und Positionsmacht einzubüßen.

Gerade leistungsorientierte Führungskräfte sind gefährdet, nach einer gesundheitlichen Krise wieder geräuschlos in ihr „altes Fahrwasser“ zurückzugleiten. Vorgesetzte, die gegensteuern könnten, fehlen. Hat bereits ein persönlicher Veränderungsprozess begonnen, geht dieser andererseits häufig mit der Haltung einher, sich die Konfrontation mit dem Arbeitsplatz nicht mehr zuzumuten und einen anderen Weg zu suchen.

In beiden Fällen kann wertvolles persönliches Entwicklungspotenzial ungenutzt bleiben. Krankheitserfahrungen und Rückkehrsituationen bieten sowohl persönliche wie auch für den Arbeitskontext (und Arbeitgeber) wertvolle Schätze, die es zu heben gilt.

Unsere Zusammenarbeit

Im Rahmen des reTÖRN to work Coachings unterstützte ich Sie als Führungskräfte schon während einer gesundheitlichen Krist dabei, eine für sich stimmige Route für die Rückkehr in das Arbeitsleben auszuarbeiten, die ausreichend Flexibilität bietet, um Verhaltensänderungen und selbstfürsorgliches Verhalten im Führungsalltag zu etablieren.

In der Zusammenarbeit mit mir können Sie auf meine Diskretion und Erfahrung mit Rückkehrprozessen und der Begleitung von Führungskräften vertrauen. Mit multiperspektivischem Blick auf die Rückkehrsituation und breiter Erfahrung in der Beratung von Arbeitgebern, Führungskräften und Beschäftigten haben Sie mit mir eine persönlich und fachlich kompetente Sparringspartnerin für die gelungene Gestaltung des Rückkehrprozesses und der Bergung Ihrer persönlichen „Schätze“.

Warum es sich für Sie als Arbeitgeber lohnt, ihre Führungskräfte mit dem reTÖRN to work Coaching zu unterstützen:

  • Das Coaching unterstützt Ihre Führungskräfte bei der Selbstklärung und der Reflexion von Krankheitserfahrung und der Auswirkungen auf den Rückkehrprozess und die Neugestaltung der Führungsrolle
  • Durch Unterstützung bei der Rückkehrplanung können Abwesenheitsphasen verkürzt werden
  • Ihre Führungskräfte können Ihre Rolle schneller wieder einnehmen
  • Ihre Führungskräfte werden unterstützt, Eigenverantwortung für eine gesundheitsförderliche SelbstFührung im Führungsalltag zu übernehmen
  • Ihre Führungskraft reflektiert individuelle Verhaltensmuster ebenso wie die Arbeitsverhältnisse und nutzt die Erkenntnisse für eine gesundheitsförderliche Führung und Organisationsentwicklung
  • Ihre Führungskräfte übernehmen eine Vorbildfunktion und geben Ihren Mitarbeitenden neue Führungsimpulse
  • Ein gelungener Reintegrationsprozess bindet Führungskräfte und Beschäftigte

Sie haben Coachingbedarf oder möchten Ihre Beschäftigten auf ihrem reTÖRN to work unterstützen? Über den Ablauf des Coachings und die Konditionen informiere ich Sie gern in einem kostenfreien Vorgespräch.

Kommen Sie mit mir ins Gespräch!

Kontakt aufnehmen

SchulungEN für BEM-BEAUFTRAGTE, FÜHRUNGSKRÄFTE & BESCHÄFTIGTE

SCHULUNGEN & WORKSHOPS FÜR BEM-BEAUFTRAGTE & FÜHRUNGSKRÄFTE

Sie möchten die Zusammenarbeit in Ihrem betrieblichen Integrationsteam verbessern oder Ihre BEM-Koordinatoren und Führungskräfte zu einem konkreten Thema schulen?

Ich biete Ihnen perspektivenvielfältige und praxisorientierte Schulungen und Workshops in den Themenfeldern

  • Arbeitsrecht / Schwerbehindertenarbeitsrecht
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement / Return to work
  • Gesunde Führung / Umgang mit psychischen Belastungen und psychisch erkrankten Beschäftigten
  • Resilienzförderung in der Rückkehrsituation
  • Führungskräfteschulung zum Umgang mit suchtbedingt auffälligen Beschäftigten

Dank langjähriger Erfahrung mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement, das ich sowohl als Beraterin mitgestaltet, als Vorsitzende eines Integrationsteams im Konzern durchgeführt und als Coach aus der Rückkehrerperspektive begleitet habe, haben alle Schulungen vor allem eines: Praxisbezug.

Anhand von Praxisbeispielen der Verfahrensgestaltung, Kommunikation und des Führungsverhaltens lernen die Teilnehmer, mit welchen Mitteln und Methoden die Gesundheit und damit die Arbeitskraft der Beschäftigten erhalten und gefördert werden können.

Anhand von Fallbeispiele werden je nach thematischem Schwerpunkt

  • die arbeitsrechtlichen Themen, Gestaltungsmöglichkeiten und Fallstricke im BEM-Verfahren auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung vermittelt
  • die Grundsätze des Datenschutzes thematisiert
  • die Besonderheiten in Rückkehrprozessen mit psychisch erkrankten Beschäftigten vermittelt
  • Gesprächsführungstechniken vorgestellt und praktiziert
  • externe Fördermöglichkeiten im Überblick dargestellt
  • Ansätze zur Aktivierung und Begleitung der Beschäftigten während eines Rückkehrprozesses vorgestellt.

Themen, Format und Umfang einer Schulung werden auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Der Fokus liegt auf der Förderung der Handlungssicherheit der Schulungsteilnehmer  durch die Diskussion von Praxisbeispielen und begleitete Reflexion in der Gruppe.

Kommen Sie mit mir ins Gespräch!

Kontakt aufnehmen

  

reTÖRN to work FÜR BESCHÄFTIGTE

 Rückkehrprozesse – reTÖRN to work – sind Kooperationsaufgabe! Sie liegen nicht allein in der Verantwortung von Arbeitgebern. Diese Erkenntnis ist nicht neu, bleibt jedoch in der Regel ohne Folge.

Arbeitgeber, die sich dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement verschreiben, können ihre Beschäftigten darin unterstützen, sich wieder am Arbeitsplatz einzufinden und ganze Teams befähigen, zu einem gelungenen Reintegrationsprozess beizutragen und nachhaltig davon zu profitieren. 

In einem interaktiven Workshop beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen:

  • Wie läuft ein Rückkehrprozess ab?
  • Was macht Rückkehrprozesse erfolgreich?
  • Was beschäftigt die Rückkehrer und was das Team?
  • Wie gelingt eine gesundheitsförderliche Kommunikation? 
  • Wie kann ich von sozialer Unterstützung am Arbeitsplatz profitieren – als Rückkehrer und als Teammitglied?
  • Welche Chancen bietet ein Rückkehrprozess für Vorgesetzte und Kollegen?
  • Was können Beschäftigte von Rückkehrern lernen?

Der Tagesworkshop beinhaltet Impulsvorträge mit Praxisbeispielen, Gruppenreflexionen, moderierte Diskussionen und Übungen.

Sie möchten die Gesundheitskompetenz Ihrer Beschäftigten am Arbeitsplatz und im Rückkehrprozess fördern?

 Lassen Sie uns ins Gespräch kommen!

Kontakt aufnehmen