COACHING & PROZESSBEGLEITUNG
für eine gelingende Rückkehr in ein gesundheitsförderliches Arbeitsleben
nach existenzieller Krankheitserfahrung

SCHÖN, DASS SIE HIER SIND!

Ich bin Uta-Maria Weißleder, reTÖRN to work Coach und Prozessbegleiterin.
Ich unterstütze Menschen nach existenziellen gesundheitlichen Krisen auf ihrem reTÖRN to work
und Unternehmen dabei, diesen Prozess arbeitgeberseitig mit nachhaltigem Erfolg zu gestalten.

Als Beraterin, Rechtsanwältin, Coach und Gestalttherapeutin kenne ich die vielfältigen Herausforderungen, die mit dem Wiedereinstieg verbunden sind, habe viele Jahre Rückkehrprozesse in einem Konzern begleitet und aufgrund meiner eigenen Krebserkrankung auch die „andere Seite“ erlebt.

WAS IST reTÖRN to work?

reTÖRN to work bündelt diese Perspektiven und bietet Rückkehrern und Arbeitgebern Unterstützung im „Dazwischen“ – nach Abschluss einer Akutbehandlung oder Rehabilitation vor und bei der Rückkehr in das ArbeitsLeben –, aber auch nach dem Wiedereinstieg, wenn der Anschluss an das „Davor“ nicht mehr gelingen will. Dabei wagt es reTÖRN to work, ein herausforderndes Thema bei aller Ernsthaftigkeit mit Humor und Leidenschaft zu gestalten.

reTÖRN to work
bildet Brücken an den Schnittstellen des Versorgungssystems durch Coaching und Prozessbegleitung, bietet Rückkehrern in das ArbeitsLeben und Arbeitgebern Orientierung, leistet Hilfe zur Selbsthilfe
und fördert eigenverantwortliches Handeln

MEHR ERFAHREN

DER GELINGENDE RÜCKKEHRPROZESS – EINE FRAGE DER PERSPEKTIVE?!

Gerade in der Phase nach Abschluss einer Behandlung machen sich die Folgen einer existenziellen und oft langen Krankheitsphase bemerkbar. Auf den strukturierten Behandlungsalltag folgt für Betroffene nicht selten eine Phase der Unsicherheit, Orientierungs- und Mutlosigkeit.

Wie kann es weitergehen? Werde ich meine Arbeit bewältigen können?
Wie trete ich meinem Arbeitgeber gegenüber? Wie gehe ich den Wiedereinstieg an?
Fragen, die viele Betroffene beschäftigen.
Fragen, auf die Betroffene in ihrem Umfeld selten Antworten finden.

Zu wenig Betroffene machen die Erfahrung, in ihrer Behandlungs- und besonders in der Rehabilitationsphase auf Wegbegleiter zu treffen, die ihnen erste Fragen beantworten und Informationen zum richtigen Zeitpunkt vermitteln.
Während eines Rückkehrprozesses kommen ständig neue Fragen auf, die selten gebündelt von einer Person oder beratenden Einrichtung beantwortet werden können. Auf die Überforderung durch die Erkrankung folgt die Überforderung durch den Wiedereinstieg in das ArbeitsLeben – ein entmutigendes Erlebnis in einer sensiblen Phase.

Auch Arbeitgeber sind „betroffen“! Beschäftigte erkranken, Krankschreibungen werden wiederholt verlängert, die Personalplanung erschwert – auch zum Nachteil der zurückgebliebenen Kollegen. Ein ganzes System ist mit betroffen.
Kommunikation ist während der Krankheitsphase ein sensibles Thema, auch nach der Rückkehr. Das Pflichtverfahren des Betrieblichen Eingliederungsmanagements wird trotz seines Potenzials von vielen Arbeitgebern nicht oder nur rudimentär umgesetzt – die Hebelwirkung des Verfahrens bleibt aus.

reTÖRN to work möchte das ändern. Durch Coaching und Prozessbegleitung werden sowohl Rückkehrer als auch Arbeitgeber dabei unterstützt, den Wiedereinstieg in das ArbeitsLeben erfolgreich zu gestalten

  • durch Wissensvermittlung zur Vorbereitung und aktiven sowie rechtskonformen Gestaltung von Rückkehrprozessen
  • durch die Organisation und Begleitung im Verfahren des Betrieblichen Eingliederungsmanagements gem. § 167 II SGB IX
  • durch die Einbeziehung ärztlicher/therapeutischer, (über)betrieblicher und persönlicher Unterstützungsangebote
  • durch achtsame Kommunikation in der Rückkehrsituation
  • durch die aktive Vernetzung von Unterstützungsangeboten für Rückkehrer im Versorgungssystem

Mit der Verbindung fachlicher und persönlicher Perspektiven leisten die Angebote praxisorientierte Übersetzungsarbeit und erleichtern damit den Reintegrationsprozess für alle Beteiligten.

reTÖRN to work ist Präventionsmaßnahme und eine lohnenswerte Investition

  • in die beschleunigte Wiedererlangung und den langfristigen Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit von Rückkehrern
  • in die Arbeitszufriedenheit und Bindung Beschäftigter, deren Kollegen und Vorgesetzten
  • zur Sicherstellung der Einbindung aller Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten
  • zur zügigen, kooperativen und im Zweifel kostensparenden, rechtskonformen Beantwortung der Frage nach dem Erhalt eines Arbeitsverhältnisses

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!

Melden Sie sich für meinen Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Inspiration und Veranstaltungshinweise zu reTÖRN to work.

reTÖRN to work ANGEBOTE

Sie vertreten ein Unternehmen und möchten mit Ihrem Betrieblichen Eingliederungsmanagement Fahrt aufnehmen und/oder Rückkehrer auf ihrem reTÖRN unterstützen?

Sie möchten nach einer existenziellen Krankheitserfahrung die Rückkehr in das ArbeitsLeben aktiv gestalten?

Ich begleite Sie auf Ihrem persönlichen reTÖRN vom „Dazwischen“ zum „Danach“ – als Coach, Beraterin und Rechtsanwältin.

Sie sind an einer Akut- oder Rehaklinik, in einer Praxis, therapeutischen oder beratenden Einrichtung tätig und möchten Rückkehrer mit einem praxisorientierten reTÖRN to work Vortrag oder Workshop oder Krebsbetroffene mit einem Camp für Cancer Survivor unterstützen?